Ein halbes Jahrhundert lang gibt es das LSK-Theater nun schon in Mainburg – wenn das kein Grund zum Feiern ist!
Im Herbst 1968 gründete der Kapuzinerpater Columban Meier innerhalb der katholischen Jugend eine Spielgruppe, die beim Mainburger Seidlbräu ihren ersten Auftritt hatte. Der Laienspielkreis St. Salvator war geboren. Fortan wurde jedes Jahr mehrmals Theater gespielt. Auch nachdem Pater Columban 1978 Mainburg verlassen hatte, führte eine engagierte Laienspielgruppe mehrere Theaterstücke pro Jahr auf. Vom sozialkritischen Drama bis hin zur bayerischen Komödie bot das LSK-Theater seinem Publikum in 50 Jahren einen abwechslungsreichen Spielplan. Die Mitgliederzahl wuchs über die Jahre, und der Verein wurde zu einer Institution des Mainburger Kulturlebens. Die Jugendarbeit blieb eine wichtige Säule des Vereinslebens: Seit Jahrzehnten spielen Kinder und Jugendliche in verschiedenen Produktionen, mittlerweile gibt es zwei Mal jährlich Theater für Kinder.
Über 300 Mitglieder, davon 60 Kinder und Jugendliche. Vier Inszenierungen pro Jahr. 50 Jahre Vereinsgeschichte. Das ist das LSK-Theater Mainburg!
2018 gibt es zum Jubiläum so einige Überraschungen und interessante Produktionen im LSK-Theater – seid gespannt, liebe Theaterfreunde!

X